You never walk alone

You never walk alone. Aktion interaktiv, Berlin GG3. Berlin 2013, Einwegpfandflaschen, Platanenrinde, Holzkiste betretbar, 81 x 81 x 13 cm Das Betreten löst das Knacken der Plastikflaschen aus, das leisere Brechen der Platanenrinde geht unter.
You never walk alone. Aktion interaktiv, Berlin GG3. Berlin 2013, Einwegpfandflaschen, Platanenrinde, Holzkiste betretbar, 81 x 81 x 13 cm Das Betreten löst das Knacken der Plastikflaschen aus, das leisere Brechen der Platanenrinde geht unter.

Sein-Haben-Raum

Sein-Haben-Raum, 2014, Berlin GG3, Aktion mit Gästen, Zwei mal zwei Stühle, Schild, Buch
Sein-Haben-Raum, 2014, Berlin GG3, Aktion mit Gästen, Zwei mal zwei Stühle, Schild, Buch

Anleitung

Sein-Haben-Raum

Sie können:

  • hineingehen,
  • sich drei Minuten auf einen Stuhl-„Sein“ setzen, die Augen schließen und sich selbst dabei zuschauen, was Sie sehen,
  • sich drei Minuten auf einen Stuhl „Haben“ setzen, die Augen schließen und sich selbst dabei zuschauen, was Sie sehen und
  • das Gesehene im Gästebuch anonym notieren.

Being-Having-Room

  • You can go in,

  • sit three minutes on a chair “being”, close your eyes and watch yourself, what you see,

  • sit three minutes on a chair “having”, close your eyes and watch yourself, what you see and

  • may note what you have seen anonymously in the guestbook.

Ergebnis

Anonym 1, Sein-Haben-Raum, 2014, Berlin GG3
Anonym 1, Sein-Haben-Raum, 2014, Berlin GG3
Julia
Julia
Anonym2
Anonym2
Anonym3
Anonym3

 

Workshop: Wie können Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck verringern?

Thema ist ihre Alltagspraxis, die Wahl ihrer Materialien, ihr Reisen und Transport. Moderation Tom Albrecht, Fr. 22.11.20190, Ausstellung “Artists for Future” @GG3

Ergebnisse

Ergebisse: Wie können Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck verringern? 1.
Ergebnisse: Wie können Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck verringern? 1.
Ergebisse: Wie können Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck verringern? 2.
Ergebnisse: Wie können Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck verringern? 2.

 

Die Zukunft ist offen

Ein gemeinsames Würfelspiel in der Ausstellung “Artists for Future” von und mit Tom Albrecht um persönliche Visionen. Fr. 6.12.2019. Unser Spiel verlief in drei Stunden sehr kurzweilig. Lachen, Ernst und informative Diskussion wechselten sich ab. Wir waren uns einig, das Spiel soll verbreitet und vermarktet werden!

Zukunftsspiel Ergebnis, (C) T.A.
Zukunftsspiel Ergebnis, (C) T.A.

Zukunftsspiel Ergebnis, (C) T.A.

GG3 als Soziale Plastik

GG3 als Soziale Plastik. Group Global 3000 (GG3) öffnete 5.1.2013 den Projektraum “Group Global 3000” für Kunst und andere Nachhaltigkeiten.

Logo der "Group Global 3000" C T.A. GG3 als Soziale Plastik
Logo “Group Global 3000”. (C) T.A. Wir leben als ob wir eine zweite Welt haben.

Wechselnde Ausstellungen, moderierte Gespräche, Vorträge, Workshops. Die 50ste Ausstellung in 2019!
A room for art and other sustainbilities is opend!
Wir bieten Platz für weitere Künstler um gemeinsam den Raum für Kunst und andere Nachhaltigkeiten zu betreiben.

Ich sehe als Gründer und Betreiber dieses Projekt als Soziale Plastik im Beysschen Sinne. Ein Kunst die den Anspruch verfolgt, auf die Gesellschaft gestaltend einzuwirken.

Eivergrabung

Eivergrabung. Aktion von Tom Albrecht auf Düsseldorfer Rheinwiese

1971, Film, Tom Albrecht, Idee und Ausführung

Eivergrabung. Aktion von Tom Albrecht auf Düsseldorfer Rheinwiese
Eivergrabung 2
Eivergrabung. Aktion von Tom Albrecht auf Düsseldorfer Rheinwiese
Eivergrabung Tom Albrecht

Super 8 / DVD, 3 Minuten, Farbe
Aktion auf Düsseldorfer Rheinwiese

Der Akteur Tom Albrecht nähert sich auf der Rheinwiese in Düsseldorf mit Spaten, gräbt ein Loch, legt das Ei hinein. Der zweite Akteur gießt mit einer Silberkanne Wasser auf das Ei. Das Loch wird wieder gefüllt und mit dem Grassoden bedeckt. Abspann.
Aktion 1971

Video auf Vimeo.